"Taverna"


Die traditionelle, griechische Taverna hat eine Geschichte die über 2500 Jahre zurückgeht. Beginnend von den "Kapilionen" des antiken Griechenlands über die "Magerika" des Byzantinischen Königreichs, der osmanischen "Lokantes" und den rebetischen "stekia" der Flüchtlinge Kleinasiens - die Taverna ist bis heute ein fester Bestandteil des griechischen Lebens geblieben.


In den Tavernen Athens blühte die Kantate, das Rebetiko wurde geboren, die Revolutionslieder wurden gesungen. In der Taverna haben die, die in Kleinasien ihr Zuhause verloren haben, wieder zum ersten Mal gefeiert, die Alten und Ausgegrenzten fanden Zuflucht, das antidiktatorische Bewusstsein der Jugend in der Junta wurde geschmiedet, die Lieder von Theodorakis wurden gesungen und die Jugendlichen der 1980er lernten das Singen. Die Taverna ist zweifellos Teil der griechischen Kultur und wurde auch in den meisten griechischen, schwarz-weiß Filmen verewigt.


Heutzutage ist die Taverna ein Ort um Speisen und Wein zu genießen, ein Treff- und Diskussionspunkt, die einfachste Form eines Restaurants und die erste Wahl für alle Altersgruppen. In Griechenland wird sie besonders von den schwächeren und Bürgerlichen Schichten bevorzugt. Dies bedeutet allerdings keineswegs, dass die Qualität den niedrigen Preisen angepasst ist. Die professionelle Ausstattung und die gute Küche erlaubt es den kleinen Tavernen im harten Wettbewerb auch hochklassigen Restaurants das Wasser zu reichen.